kopfbild-2

... weil du so wertvoll bist

Anmelden IServ

iserv

Unser Konzept

1

Förderverein

bmo

Berufliche Orientierung

1

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage

12.03.2020, 16.00 Uhr. Da es momentan viele Gerüchte und Falschmeldungen gibt, möchten wir Ihnen hier die aktuellen Informationen mitteilen. Sollte es Änderungen geben, werden wir diese hier aktualisieren.

Am morgigen Freitag werden wir einen Elternbrief mit weiteren Informationen verteilen. Hier der Brief vorab zur Information:

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach der gestrigen Dienstbesprechung aller Schulleitungen der Schulstiftung mit den Vorständen Heinrich Blömer und Uwe Kathmann zur aktuellen Situation mit dem Corona-Virus muss ich Ihnen folgendes bekannt geben:

 

Schulleben:

Alle Veranstaltungen mit einem größeren Personenkreis werden momentan abgesagt bzw. wenn möglich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Dies betrifft Schülerveranstaltungen, Super-WAK, Theater- und Konzertaufführungen, Medien-Elternabend, Schulelternrat und andere Informationsveranstaltungen. Die zeitliche Dauer dieser Maßnahme ist noch offen.

Treffen in kleineren Personenkreisen finden statt: Der Klassenverband kann zusammenkommen. Fachkonferenzen und Arbeitskreise können tagen, mündliche Prüfungen stattfinden.

Hygienemaßnahmen sollen intensiviert werden: Halten Sie die Kinder dazu an, häufiger und gründlicher die Hände zu waschen. Von intensiver Kontaktaufnahme ist abzusehen; dies betrifft zum Beispiel Umarmungen oder das Händeschütteln!

 

Klassenfahrten und Austauschfahrten werden abgesagt: Die anstehende Berlinfahrt, der Frankreich- und der Ungarnaustausch

finden nicht statt! Zu weiteren Folgen dieser Maßnahme (Reiserücktrittkosten, Alternativtermine etc.) können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen, werden uns aber mit den betreffenden Stellen abstimmen. Auf jeden Fall werden Stornierungen schnellstens vorgenommen, um möglichst kostengünstig zu bleiben. Bezüglich der Dümmerfahrt der 5. Klassen und der Klassenfahrt der 7. Klassen wird schon jetzt geklärt, wann und wie man möglichst kostengünstig die Reise absagen kann, falls die Notwendigkeit dazu besteht. Dass man hier eventuell auf Kosten sitzen bleiben könnte, ist ärgerlich, aber auch das kleinere Übel. Man stelle sich nur vor: Ein Kind oder eine Kollegin infiziert sich auf der Klassenfahrt oder hat auch nur Kontakt zu einer infizierten Person vor Ort, dann muss man vor Ort (nicht zu Hause) für zwei Wochen in Quarantäne bzw. auf unbestimmte Zeit in ärztliche Behandlung! Das braucht niemand!

 

Schularbeit: Für den Fall, dass das Gesundheitsamt eine Schulschließung anordnen sollte, besteht für Lehrkräfte Arbeitsverpflichtung. Wir stellen Überlegungen an und bereiten uns vor, um die unterrichtliche Versorgung der Schüler*innen dann dennoch irgendwie zu sichern: In dieser Zeit sollte der Unterricht über Distanzlernen weitergeführt werden. Dass dabei Abstriche zu machen sind und dies nicht wie gewohnter Schulunterricht stattfindet, ist uns allen klar. Wir sehen dies aber auch als Chance, andere Wege auszuprobieren und gewohnte Pfade zu verlassen. Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen bestehen bei uns bereits jetzt Strukturen und Möglichkeiten, dies umzusetzen. Wir ziehen hierzu bereits jetzt in Vorbereitung befindliche technische Möglichkeiten (z.B. Untis Messenger und Office365 mit Klassenkursbuch) vor und werden diese nun intensiver vorantreiben, damit wir als Kollegium unsere Schüler*innen im Fall der Fälle zu Hause unterrichten können. Alle Schüler*innen haben über unseren Schulserver die Möglichkeit, mit ihren Lehrkräften in Kontakt zu treten und auf einen gemeinsamen Dateibereich zuzugreifen. Sie können alle Lehrkräfte mit ihrer Schul-Email-Adresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erreichen.

 

Direkte Betroffenheit: Sollten in Ihrem persönlichen Umfeld Anzeichen für eine Infektion auftauchen, muss eine ärztliche Abklärung durch Hausarzt und Gesundheitsamt erfolgen. Bei Coronaverdacht bleibt man in häuslicher Quarantäne. Sollten im Unterricht offensichtlich kranke Schüler*innen sitzen, werden die Kolleg*innen diese nach Hause entlassen! Behalten Sie Ihr Kind im Zweifelsfall also besser zu Hause! Beruhigen Sie Ihre Kinder bitte auch, denn sie gehören nicht zu den Risikogruppen!

Sämtliche Maßnahmen dienen dazu, das Verbreitungstempo des Virus zu beschränken; sie sind als Solidarakt zu sehen! Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung werden sich infizieren, die meisten werden die Krankheit gut bewältigen; vorgeschädigte, kranke und ältere Menschen gehören zu den Risikogruppen; sie brauchen unsere Solidarität!

Soweit alle Informationen, die wir aktuell zum Thema haben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bauen auf Ihr verantwortliches Mittun! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenlehrkräfte, die Verwaltung oder an die Schulleitung!

Weitere Informationen werden wir für Sie auf unserer Homepage und auf unserer Facebook-Seite veröffentlichen. Lassen Sie sich von Gerüchten – auch im Internet – nicht verrückt machen! Nutzen Sie offizielle Informationsquellen: Landkreis Vechta, BIWAPP-App, vmz-niedersachsen.de, mk.niedersachsen.de, landesschulbehoerde-niedersachsen.de!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

C. Feldhaus, Oberschulrektor