kopfbild-2

... weil du so wertvoll bist

Anmelden IServ

iserv

Unser Konzept

1

Förderverein

bmo

Das White Horse Theatre präsentiert „The Empty Chair“ in der Ludgerus-Schule Vechta

Robbie will sich nicht so schnell mit dem neuen Familienmitglied anfreundenSchüler der 5. und 6. Klassen begeistert von englischer Theateraufführung

 

„Ihr seid ein fantastisches Publikum“, lobt Schauspielerin Aimee Hislop die Jungen und Mädchen der 5. und 6. Jahrgangsstufe der Ludgerus-Schule am Ende der einstündigen Theateraufführung des Stückes „The Empty Chair“ von Peter Griffith an ihrer Schule.

 

 

 

Rund 150 Schüler hatten soeben zum ersten Mal ein englischsprachiges Theaterstück „live“ auf der Bühne gesehen. Die einstündige Handlung zog die Kinder vom ersten Moment an in ihren Bann, ging es doch um ein Thema, das nicht wenige von ihnen bereits aus eigener Erfahrung kennen: Die Eltern trennen sich, und Mutter und Kind bleiben alleine zurück. Schnell identifizieren sich die Kinder mit der etwas verrückten Robbie, die aus ihrem vaterlosen Alltag berichtet. Ein großer leerer Stuhl („the empty chair“) in der Küche erinnert symbolisch an den Verlust des Vaters. Dann geschieht etwas Unerwartetes: Plötzlich landet ein Raumschiff im Garten und ein fremder Mann namens Jared erscheint im Haus. Kommt er tatsächlich von einem anderen Planeten? Robbies Mutter ist mehr als glücklich über den „außerirdischen“ Besuch, und bald schon wird der Fremde Mitglied der Familie. Doch Robbie bleibt misstrauisch, und es vergeht ein ganzes Jahr, bis Robbie Jared vertraut.

 

Dem Schauspielerteam, bestehend aus Aimee Hislop, Charlie Wood und Ben O’Shea gelang es hervorragend, ein ernstes Thema sensibel und gleichzeitig humorvoll zu präsentieren. Es bot den Schülern den Schülerinnen und Schülern nicht nur kurzweilige Unterhaltung sondern gab ihnen auch gute Identifikationsmöglichkeiten mit der mal fröhlichen und etwas verrückten, mal tieftraurigen kleinen Robbie, die es nach und nach lernt, mit einer neuen Familiensituation zurecht zu kommen.

 

Nachdenklich und auch glücklich zeigten sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an das Stück, und natürlich stolz, ihr erstes Theaterstück in der Fremdsprache Englisch schon so gut verstanden zu haben. Sicher steigt damit die Motivation der Jungen und Mädchen für den Englischunterricht. Eine Spende des Fördervereins der Ludgerus-Schule Vechta ermöglichte es übrigens allen Schülerinnen und Schülern, mit einem kleinen Eigenbeitrag ein großartiges Theatererlebnis zu genießen.

 

Anne Heemann-Singe, Ludgerus-Schule Vechta